Praxishund Milo

Sofern sinnvoll und gewünscht, unterstützt mich seit Mai 2015 der amerikanische Kurzhaarcollie Milo in der therapeutischen Arbeit. "Milos große Stärke ist sein Interesse und seine Aufgeschlossenheit, die mit einer, besonders für einen Collie, sehr großen Gelassenheit einhergeht." (Auszug aus dem Bericht über den Wesenstest vom 10.12.2016).

Bereits in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts machte der Kinderpsychotherapeut Boris Levinson deutlich, dass der Einsatz eines tierischen Helfers wertvolle ergänzende Arbeit leisten kann. Der freundliche Kontakt mit einem Hund bewirkt beim Kind angst- und stressreduzierende Effekte. Vielen Kindern fällt es so leichter, das therapeutische Beziehungsangebot anzunehmen.

Sendung auf 3SAT vom 09.10.2013:
Das Streicheln von Hunden hilft schwer traumatisierten Kindern, ihre Beziehungsängste zu überwinden und alltägliche Stresssituationen zu meistern.